Singen ist im Chor am schönsten!

 

„Rund um die Stimme“ - eine klangvolle Fortbildung

 

 

Rund 80 Sänger und Sängerinnen mit einer Reihe von Chorleitern waren am Samstag, den 10.3. der Einladung des KreisChorVerbandes Meschede ins Kreishaus gefolgt, um bei der diesjährigen Fortbildung ihrer Stimme auf den Grund zu gehen. Unter fachkundiger Anleitung der Mescheder Sopranistin und Gesangslehrerin Dilek Geḉer erlebten die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Wechselspiel verschiedenster Stimmbildungs-Übungen.

Wichtigste Erkenntnisse dabei: Der ganze Körper ist als Instrument beteiligt, nicht nur der – relativ kleine – Stimmapparat. Vielmehr ergänzen sich sängerisches Atmen, Zwerchfell-Stütze, innere Weitstellung und bewusste Stimmführung zum klangvollen Gesang. „Prima voce!“ - „Zuerst der Klang!“- dieses Prinzip erforschte die agile und versierte Stimmbildnerin auf konzentrierte und humorvolle Weise mit den hochmotivierten Sängerinnen und Sängern, die zunehmend spürten, dass Spass am Singen und bewusste Kontrolle der Stimmführung sich nicht ausschließen.

Mit musikalischen „Häppchen“ wie Kanon-Kombinationen, warm-ups und einem dreistimmigen Chorsatz zum Elvis-Hit „Love me tender“ probierte KreisChorleiter Thomas Fildhaut dann sofort die Umsetzung des Gelernten, immer wieder produktiv unterbrochen durch hilfreiche Tipps der Stimmbildnerin.

Nach dem Mittagessen fand das intensive Stimmtraining mit hohem Bewusstmachungsfaktor seine Fortsetzung in chorpraktischer Probenarbeit mit den beiden KreisChorleitern Thomas Fildhaut und Siegfried Knappstein; zwei getrennte Chorgruppen studierten in zwei verschiedenen Besetzungen ( einmal als Gemischter Chor, einmal als Frauenchor) leicht lernbare Chorliteratur ein und brachten sie zu Gehör: ein traditionelles afrikanisches Lied(„Singa“), die amerikanische Bürgerrechts-Hymne „We shall overcome“ und ein mehrstimmig begleitetes deutsches Lied „Schau den Menschen nur in ihre Augen“.

Als KreisChorleiter Fildhaut die Teilnehmer aus dem „Kreis-Saal“ verabschiedete, hatte er ob dieses Versprechers die Lacher auf seiner Seite, konnte aber doch dankbar bestätigen, dass an diesem Tag hier viele gute Anregungen und Praxistipps „ geboren“ wurden, die – so hofft der KreisChorVerband natürlich – nun in seinen knapp 50 Chören heranwachsen und gedeihen werden. 

Bilder in der Bildergalerie.