Singen ist im Chor am schönsten!

 

Geschichte des KreisChorVerbandes (Sängerkreis) Meschede




Entstehung - Entwicklung - Zukunft



Bedingt durch das Geselligkeitsbedürfnis der Menschen Mitte des 19. Jahrhunderts gründeten sich die ersten Chöre. Der Chorgesang war zu dieser Zeit eine reine Männerdomäne. Das gegenseitige Sichkennenlernen der einzelnen Vereine weckte den Wunsch zum Zusammenschluss zu einer größeren Gemeinschaft. So wurden die regionalen Vereine zum Sauerländischen Sängerbund (1906) zusammengefasst. Der wiederum gehörte dem Westfälischen Sängerbund an und war damit zugleich Mitglied des Deutschen Sängerbundes (heute: Deutscher Chorverband).
Im Dritten Reich trat im Sängerwesen eine grundlegende Neuordnung ein. Der Deutsche Sängerbund wurde in 22 Sängergaue eingeteilt. Sie setzten sich aus den Sängerkreisen zusammen, deren Gebiet sich mit den Grenzen der politischen Gemeinden deckte. Im Zuge dieser Neuordnung wurde auch der Sängerkreis Meschede (heute: KreisChorVerband Meschede) gegründet. Am 10. Juni 1934 führte der Sängerkreis seine Gründungstagung in Wenholthausen durch, auf der sämtliche 37 Männergesangvereine vertreten waren.



Der KreisChorVerband heute



Der KCVM kann auf eine ständige Aufwärtsentwicklung zurückblicken. Doch hat sich das Chorwesen nach dem 2. Weltkrieg gewandelt. Heute gehören dem KCVM 52 Vereine an: 21 Männerchöre, 10 Frauenchöre, 11 Gemischte Chöre und 3 Kinder- und Jugendchöre sowie eine Theatergruppe. Die Sängergemeinschaft umfasst insgesamt rd. 1.750 aktive und 3.600 fördernde Mitglieder.
Die 52 Mitgliedsvereine leisten mit ihren Konzerten und Auftritten in sozialen Einrichtungen und Kirchen, zu fröhlichen und auch bei traurigen Anlässen einen bedeutenden Beitrag und sind somit zu einem wertvollen Bestandteil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens in unseren Städten und Gemeinden geworden.



Mit der ständig steigenden Zahl der Mitgliedschöre, insbesondere der Frauen-, Kinder- und Jugendchöre, wuchs auch die Aufgabenstellung des Kreisvorstandes. Der KreisChorVerband sieht sich nicht nur seiner Tradition, sondern auch den wichtigen Aufgaben der Zukunft zum Fortbestand des Chorgesangs verpflichtet. In der Praxis bedeutet dies: regelmäßige Serviceleistungen für die ihnen angeschlossenen Chöre im organisatorischen und musikalischen Bereich. So bietet der KCVM jährlich ein Beratungssingen und eine musikalische Fortbildung für die Chorleiterinnen und Chorleiter und für interessierte Sängerinnen und Sänger an. Außerdem gibt es Seminare, die das nötige Know-how für das Vereinsmanagement vermitteln. Jährlich findet ein Kreisverbandstag (Delegiertentag) und eine zentrale Jubilarfeier statt mit der Ehrung aller aktiven Mitglieder, die 25, 40, 50 oder sogar 60 Jahre lang ihrem Chor die Treue gehalten haben.



Seit einigen Jahren verstärkt der KreisChorVerband seine Kinder- und Jugendchorarbeit. Seit dem Jahr 2002 läuft die Aktion "Felix-Auszeichnung" für singende Kindergärten. Inzwischen konnten 13 Kindergärten diese hohe Auszeichnung des Deutschen Chorverbandes entgegennehmen. Ein neues Projekt "Toni im Liedergarten" soll das frohe Singen mit Kindern von 18 Monaten bis 3 Jahren in der Gruppe und in den Familien fördern. Auch unterstützt der KCVM die vokalpädagogische Arbeit der Erzieherinnen in den Kindergärten bei ihrer musikalischen Früherziehung. Die regelmäßig angebotenen Basis- und Aufbauschulungen "Toni singt" sollen den Umgang mit der eigenen Stimme und die Qualität des Singens mit Kindern verbessern. Insgesamt sollen die Singfreude und das Interesse an der Musik geweckt und gefördert werden.



Ferner regt der KreisChorVerband das Singen mit Kindern der Grundschulen an. In sog. "Singpatenschaften" sollen Chöre mit dazu beitragen, dass das Singen in den Schulen zum festen Bestandteil des Unterrichts wird.



Chormusik hat Zukunft



Die Chöre des KreisChorVerbandes haben die Zeichen der Zeit erkannt und betreiben eine kontinuierliche, leistungsbezogene Chorarbeit in den Chorproben. Auch ein attraktives Vereinsleben und die persönliche Identifikation jedes einzelnen Sängers und jeder Sängerin mit den Zielsetzungen des Chores sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Chorarbeit. Für die Vereinsvorstände ist heute Chormanagement erforderlich. Chorische Leistung wird immer stärker gefragt sein und den Reiz des Chorsingens ausmachen. Wer da nicht mitzieht, wird es schwer haben, Nachwuchs im Chor zu finden und zu halten.

"Auf neuen Wegen Zukunft wagen!" heißt die Devise, denn "Singen wird auch in Zukunft einen wichtigen Stellenwert in unserer Gesellschaft einnehmen."